Stadtgemeinde Judenburg
Sie befinden sich hier » Medien / Presse » Presseaussendungen
Drucken

Pressemeldungen

Verschuldensgrad sinkt um 62,88 %

Donnerstag, 15. Dezember 2011
Der Verkauf des Städt. Altenheimes und die Ausgliederung der Gemeindewohnungen führen zu einer deutlichen Senkung des Verschuldensgrades
Der Voranschlag für das Jahr 2012 liegt vor. Das umfassende Zahlenwerk ist allerdings in seiner Gesamtheit mit dem Voranschlag für das abgelaufene Jahr nicht zu vergleichen, da durch den Verkauf des Städtischen Altenheimes und die Ausgliederung der Gemeindewohnungen aushaftende Darlehen gedeckt, weitere Darlehen einer vorzeitigen Rückzahlung unterzogen werden und durch die Zuführung von finanziellen Mitteln an den Außerordentlichen Haushalt auch wichtige Neuinvestitionen getätigt werden können, die beinahe zu 100 % den heimischen Firmen und Gewerbetreibenden zu Gute kommen.

Der Gesamtbetrag der Einnahmen des ordentlichen Haushaltes ergibt gegenüber dem Voranschlag des Jahres 2011 folgenden Vergleich:

 

2011

2012

 

31,79 Mio.

30,97 Mio.


Vergleich des Sachaufwandes und Personalaufwandes im Ordentlichen Haushalt

 

2011

2012

Sachaufwand

74,2 %

72,3 %

Personalaufwand

25,1 %

27,0 %

Die Aufwendungen für die wichtigsten Gemeindeeinrichtungen im Vergleich:

 

2011

2012

Freiwillige Feuerwehr

249.600

251.800

Schulen

1.526.800

1.973900

Städtische Kindergärten

1.306.800

1.374.700

Jugendförderung

112.900

137.600

UvL-Musikschule

981.800

1.004.800

Sportstätten Freizeitanlagen

1.590.400

1.170.800

Kulturveranstaltungen

511.900

522.100

Städt. Altenheim Sozialhilfeverbandsumlage, Essenzustelldienst etc.

10.826.200

3.722.500

Straßen-Instandhaltung- Winterdienst, Beleuchtung

919.300

3.735.500

Citybus, Citytaxi, Verkehrsverbund

258.700

276.800

Wirtschaftsförderung

444.700

502.100

Gemeindewohnhäuser

1.620.500

2.737.200

Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Kläranlage

2.441.500

3.206.100

Müllbeseitigung, Abfallbehandlung

1.970.400

1.868.600

Der außerordentliche Haushalt umfasst insgesamt 7,36 Mio. Euro, wobei ein Anteil von 3,42 Mio. Euro auf Neuinvestitionen entfällt, die durch den Verkauf des Altenheimes und die Ausgliederung der Gemeindewohnungen ermöglicht wurden, die der heimischen Wirtschaft zu Gute kommen und die auch zu 100 % gedeckt sind.

Die wichtigsten Neu-Investitionen betreffen:

Amtsgeäude-Rathaus, Ankauf der Rathauspassage

520.000

Freiwillige Feuerwehr (Errichtung einer neuen Funkanlage)

110.000

Historische Stadtmauer

197.000

Gemeindestraßen, Radwege

1.055.000

Neubau von Regenwasserkanälen

370.000


Der Gesamtschuldendienst im Vergleich um Voranschlag 2011

Ende 2012 wird der Schuldenstand 4.150.000 Euro betragen, dies bedeutet gegenüber dem Endstand des Jahres 2011 eine Verringerung um 7.029.500 Euro oder eine Senkung des Schuldenstandes um 62,88 %.

Somit beträgt der Verschuldensgrad der Stadtgemeinde Judenburg für das Jahr 2012 2,83 %. Die Pro-Kopf-Verschuldung beläuft sich für das Jahr 2012 auf EUR 446,33/Einwohner und ist zur Gänze gedeckt.

Insgesamt kann festgestellt werden, dass der Verkauf des Städt. Altenheimes und auch die Ausgliederung der Gemeindewohnungen zu einer drastischen Verbesserung des Gemeindebudgets beigetragen haben und auch einen positiven Blick in die Zukunft zulassen. Der Verschuldensgrad konnte um knapp 63 % gesenkt werden, die geplanten Investitionen kommen den heimischen Betrieben zu Gute und die Stadtgemeinde Judenburg ist bis auf die Darlehensaufnahmen für den Um- und Ausbau der Kläranlage, die allerdings durch die Gebühren gedeckt sind, beinahe schuldenfrei.

« zurück zu allen Pressemeldungen