Stadtgemeinde Judenburg
Sie befinden sich hier » Medien / Presse » Presseaussendungen
Drucken

Pressemeldungen

Neugestaltung der Sensenwerkgasse

Montag, 19. Dezember 2011
Verkehrsberuhigte Zone zwischen der Magdalenakirche und dem Pfarrhof St. Magdalena

Die Sensenwerkgasse wurde in den letzten Jahren durch den Umleitungsverkehr im Vorjahr für die Neuerrichtung der Murbrücke sowie im heurigen Jahr durch die Fernwärmegrabungsarbeiten stark in Anspruch genommen.Es soll nunmehr im nächsten Jahr eine Generalsanierung des gesamten Straßenzuges erfolgen. Diese Sanierungsmaßnahmen umfassen einerseits die Erneuerung des gesamten Straßenaufbaues von der Kreuzung Gußstahlwerkstraße bis auf Höhe des Gasthauses Griesberger. In diesem Abschnitt werden die bestehenden Straßen- und Gehsteigflächen saniert sowie die Leitungen, die nicht bereits im Zuge der Fernwärmegrabungen erneuert wurden, ausgetauscht. Es wird weiters für die Ableitung der Oberflächenwässer ein Regenwasserkanal teilweise neu verlegt und bis zur Mur geführt.Der Platz zwischen dem Gasthaus Griesberger im Norden, der Magdalenakirche im Osten sowie des Pfarrhofes im Westen soll gänzlich neu gestaltet werden. Das Gestaltungskonzept von Arch. Baier sieht vor, dass durch den Abtrag der Mauern im Bereich der Kirche und des Pfarrhofes der Platz geöffnet wird. Es soll auch in diesem Bereich durch die Herstellung von niveaugleichen Flächen für Fußgänger, Radfahrer und KFZ-Verkehr eine verkehrsberuhigende Wirkung erzielt werden. Hier ist es im Weiteren geplant, die Vorflächen zur Magdalenakirche und zum Pfarrhof durch eine Pflasterung zu betonen, die verbleibenden, für den KFZ-Verkehr zu nutzenden Flächen werden wiederum mit einer Asphaltschichte befestigt. Der Platz soll auch eine geordnete Einteilung von KFZ-Abstellplätzen beinhalten und weiters für die mögliche neue Nutzung des ehemaligen „Mitsche-Hauses" und des Pfarrhofes umgestaltet werden.Gestaltungskonzept Sensenwerkgasse
Das Gestaltungskonzept Sensenwerkgasse von Architekt Baier 

« zurück zu allen Pressemeldungen