Stadtgemeinde Judenburg
Sie befinden sich hier » Medien / Presse » Presseaussendungen
Drucken

Pressemeldungen

Rechnungsabschluss 2007 der Stadtgemeinde Judenburg

Montag, 21. April 2008
Der Frühling ist die Zeit der großen Rechnungsabschlüsse, und dieser Tradition gemäß präsentierte Finanzstadtrat Hannes Dolleschall in der Gemeinderatssitzung am 17. April 2007 den Rechnungsabschluss der Stadtgemeinde Judenburg für das Jahr 2007.
Sein Resümee fiel trotz nicht idealer Rahmenbedingungen für die Stadt positiv aus: Gesamteinnahmen von rd. 26 Mio. Euro bedeuten eine Steigerung von 5 % gegenüber dem Vorjahr 2006. Der Großteil dieser Einnahmensteigerung ergibt sich aus den Abgabenertragsanteilen (Anteil der Gemeinden an den vom Bund eingehobenen Steuern und Abgaben), welche um ca. 500.000 Euro stiegen. Da die Beiträge an den Gemeindeausgleichsfonds, die Landesumlage und die Sozialhilfeverbandsumlage nach der Finanzkraft der Stadt bemessen werden, erhöhten sich diese Ausgaben aufgrund der Mehreinnahmen um insgesamt ca. 344.000 Euro, was die verbleibenden Ertragsanteile wiederum relativiert. Die Kommunalabgabe stieg dank der erfolgreichen Initiativen der Stadt zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen um 194.000 Euro. Die "negativen" Schulden, die nicht durch eigene Einnahmen gedeckt sind, beliefen sich 2007 auf relativ niedrigen 4,56%.
Ein großer Teil der Ausgaben wurde im Vorjahr für Straßensanierungen aufgewendet. Die Folgen der Überschwemmungen der Jahre 2005 und 2006 erforderten ebenfalls viele finanzielle Mittel, allein 561.000 Euro wurden in die Verbesserung der Oberflächenentwässerung investiert. Für Schulen, Jugendbetreuung, Kindergärten, und Freizeitgestaltung wurden rd. 6 Mio. Euro aufgewendet. Soziale Maßnahmen wie Altenheim, Aktivpass, Sozialhilfeverband, Essen auf Rädern, etc. schlugen mit rd. 4,7 Mio. Euro zu Buche. Für Umweltschutzmaßnahmen, Erhaltung und Pflege der Parkanlagen und Kinderspielplätze, Straßenreinigung und – beleuchtung, Winterdienst sowie Beiträge zum City-Taxi, City-Bus und Regionalverbund waren Mittel in Höhe von rd. 1,7 Mio.Euro aufzubringen. Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, Müllabfuhr und Abfallbehandlung kosteten 2007 rd. 4,1 Mio. Euro. Zu diesen notwendigen Infrastrukturausgaben kamen immer wieder zusätzliche Projekte, die von der Stadt mit finanziellen Mitteln unterstützt werden.
Der Rechnungsabschluss wurde gegen die Stimme der KPÖ angenommen.
« zurück zu allen Pressemeldungen