Stadtgemeinde Judenburg
Sie befinden sich hier » Medien / Presse » Presseaussendungen
Drucken

Pressemeldungen

Grünes Licht für die Sanierung der Murbrücke

Montag, 21. Juli 2008
Brückenschlag zwischen roter Stadt und schwarzer Fachabteilung ist geglückt! 
Die langwierigen Verhandlungen und Gespräche zwischen der Stadtgemeinde Judenburg und dem Land Steiermark über eine Sanierung der Murbrücke sind letztendlich von Erfolg gekrönt. Bgm. Grete Gruber und LAbg. Gabriele Kolar konnten am 16. Juli 2008 in einer Pressekonferenz verkünden, dass der Bestand der Murbrücke gesichert ist.
Das Bundesdenkmalamt hat in einem Bescheid festgestellt, dass die Erhaltung der Murbrücke im öffentlichen Interesse liegt und jene somit nicht aus dem Denkmalschutz entlassen wird. Nachdem das Land Steiermark gegen diesen Bescheid nicht berufen hat und dieser damit Rechtskraft erlangt hat, kann die Murbrücke nur mehr saniert und nicht abgerissen werden. Der vom Land Steiermark gewünschte Neubau als Einfeldbrücke mit Wall ist damit vom Tisch. Die Murbrücke bleibt in ihrer ursprünglichen Form erhalten, und auch das Ortsbild von Judenburg bleibt bewahrt. Die Finanzierung der Sanierung ist bereits gesichert. Bgm. Grete Gruber und LAbg. Gabriele Kolar konnten durch ihren persönlichen Einsatz bei Landeshauptmann Mag. Franz Voves eine Förderzusage in Höhe von 1,25 Mio. Euro erreichen. Auch das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur hat auf Anfrage der Stadtgemeinde Judenburg eine Unterstützung aus Bundesmitteln des Denkmalschutzes zugesagt, unter der Voraussetzung, dass die Murbrücke unter Denkmalschutz bleibt. Die Planung für die Sanierung ist bereits in Auftrag, und die Sanierung könnte noch im Sommer ausgeschrieben werden.
Da die gesamte Platte und die Brückenpfeiler erneuert werden müssen, wird der Verkehr für die Dauer der Sanierung in Einbahnsystemen über eine Behelfsbrücke und durch Murdorf umgeleitet werden. Die Behelfsbrücke soll von den Pionieren des Österreichischen Bundesheeres über dem Mursteg bei der Magdalenakirche errichtet werden. Das Bundesheer wurde von Landeshauptmann Mag. Voves und der Fachabteilung 7B (Katastrophenschutz und Landesverteidigung) bereits angefordert.
Ich bin für die Stadt Judenburg und ihre Bewohner glücklich, dass die Vernunft der Sachpolitik zum Durchbruch verholfen hat, freut sich Bgm. Grete Gruber. Der Straßenerhalter – das Land Steiermark – kommt endlich seiner Verpflichtung nach. Wir hoffen, dass die Sanierung möglichst bald beginnen kann, damit Judenburg endlich wieder uneingeschränkt erreichbar ist. Es ist ein Sieg der Vernunft und des Konsenses.
« zurück zu allen Pressemeldungen