Stadtgemeinde Judenburg
Sie befinden sich hier » Medien / Presse » Presseaussendungen
Drucken

Pressemeldungen

Straßensanierungen in Judenburg

Dienstag, 9. Juni 2009
In Judenburg werden demnächst einige Straßen saniert. Um auch trotz begrenzter finanzieller Mittel notwendige Straßensanierungen durchführen zu können, wendet die Stadtgemeinde Judenburg das neue, preisgünstigere Verfahren der "Spritzdecke" an. Mit dieser kostengünstigen Variante können mit den vorhandenen Geldmitteln insgesamt ca. 20.000 m2 Fahrbahnfläche saniert werden.

Im ersten Abschnitt werden Dr. Theodor-Körner-Platz, Teuffenbachstraße und Landtorberg erneuert, im zweiten Abschnitt Grüngasse, Johann-Nestroy-Gasse (Westteil), Südtirolerplatz, Styriagasse (Nordteil) und Antoneumgasse. Den dritten Bauabschnitt bilden St. Christophorusweg, Ostwerkgasse und Capistrangasse. Die Sanierungsarbeiten beginnen voraussichtlich Mitte Juni.

Das Spritzdeckenverfahren kommt bei Straßen zum Einsatz, deren Zustand noch keine Generalsanierung mit umfassender Erneuerung von Oberfläche, Unterbau, Ver- und Entsorgungsleitungen nötig macht. Dabei wird feinkörniger Edelsplitt auf einer speziellen Bitumenemulsion aufgebracht, größere schadhafte Stellen werden mit einer eigenen Asphaltmischung ausgefüllt. Die schadhafte Straßenoberfläche kann dadurch wieder durchgehend verschlossen und ein Eindringen von Oberflächenwässern vermieden werden. Der Nachteil dieser Sanierungsart besteht darin, dass es zwei bis drei Wochen dauert, bis die Bitumenemulsion trocknet und der Splitt gebunden wird. So lange kann es zu einer Staubbelästigung kommen. Das Spritzdeckenverfahren wurde unter anderem am Paigweg bereits erfolgreich angewendet.

Nach den Überschwemmungen in den letzten Sommern und den dadurch notwendigen Regenwasserkanalbauten musste die Prioritätenliste der Stadtgemeinde abgeändert werden: Straßenzüge, die besonders durch Überflutungen gefährdet sind, werden bei der Sanierung vorgezogen.
« zurück zu allen Pressemeldungen